Lamasattel aus eigener Herstellung

Die Sattel werden auf der Schwäbischen-Alb in Nellingen von mir selbst in Handarbeit produziert.

Ab 2007 machte ich mir Gedanken sie selbst herzustellen, weil mich die aktuellen Sättel auf dem Markt nicht zufrieden stellten. Zuerst fing ich mit einem gepolsterten Holzsattel an, merkte aber schnell das dieser zu starr und unbeweglich war. Jeder Lamarücken ist anders gebaut- im Sommer, im Winter oder nach der Schur. Der Sattel soll sich jedem Rücken anpassen. Die Bewegungsfreiheit darf beim Wandern oder bei den Fresspausen nicht eingeschränkt sein.

Danach fertigte ich gepolsterte einfache Sattel nur mit Holzleisten, an denen konnten Satteltaschen vom Fahrrad problemlos eingehängt werden. Diese wurden dann später durch meine jahrelange Erfahrung immer wieder ein Schritt weiterentwickelt.

Seit 2011 fertige ich die Lamasattel mit einer anderen selbstgebauten Tretnähmaschine.

Das Sattelgestell passt sich durch hochwertige und speziell hergestellte Polsterpakete jedem Lamarücken problemlos an. Die Polster befinden sich in einer Schlauchkomponente. (Druckstellen werden vermieden!)

Auch schwitzen die Lamas nicht so stark.
Die Wirbelsäule der Tiere wird dadurch entlastet.

Auflagepunkte: Vorgängermodell

Aktuelles Modell

Natürlich sind die Polster und die Verschlüsse auch fest an die Schläuche eingenäht und verschraubt.

Das Grundgestell kann bei starker Verschmutzung mit Wasser und Bürste gereinigt werden. (Hochdruckreiniger)

Die Falttaschen werden aus LKW-Plane von mir selbst gefertigt und sind am Untergestell fest verschraubt. (nicht abnehmbar)

Wir benutzen die Sättel min. 3 mal die Woche.

Wenn der Sattel aufgesetzt wird ist darauf zu achten, dass die oberen Winkel nicht auf die Wirbelsäule drücken. Es sollte immer eine Fingerbreite dazwischen gehen. Wenn dies nicht der Fall sein sollte, können die oberen Polster um 180 Grad gedreht werden. Dadurch verändert sich das Spaltmaß an der Wirbelsäule.  (wird kleiner)

Der Pfeil muss in Laufrichtung zeigen, da die hinteren Klickverschlüsse am Bauch schräg eingenäht sind.

Den Befestigungsgurt hinten (Schwanzgurt) benutzen wir nicht, den vorderen Halsgurt nur selten.

Den Bauchgurt vorne ziehen wir stärker, an der hintere nur leicht. Bei schwerbeladenen Taschen, hat ein Gewichtsunterschied wenig Auswirkungen. Nur bei wenig Gewicht und einseitiger Beladung, kann der Sattel rutschen, dies gleichen wir mit kleinen Wasserflaschen aus. Die Schrauben sollten spätestens nach 1. Jahr nachgezogen werden.

Der Preis für ein Sattel mit zwei Tasche aus LKW Plane beträgt 180 Euro. Ab März 2020 werden die Taschen 10cm breiter gefertigt.

Für Anregung und Kritik bin ich sehr dankbar.

Menü